Das Institut für Wirtschaftsforschung zu Gast

Ab 1. Jänner 2020 tritt in Südtirol das neue Gesetz zur Raumordnund in Kraft und regelt den Landschaftsschutz neu: einerseits um den begrenzten Siedlungsraum zu respektieren, andererseits um die Nutzung der bestehenden Gebäude zu optimieren.

© 2020 Wolf Fenster AGIm Zentrum des neuen Gesetzes steht deshalb die Leerstandserhebung in allen Südtiroler Gemeinden. Aus diesem Blickwinkel referierte auch der Geschäftsführer der Plattform Land Ulrich Höllrigl über das Pilotprojekt "Leerstandsmanagement", welches zum Ziel hat die nicht genutzten Gebäude zu erfassen und wieder einem Nutzen rückzuführen.

Rechtsanwalt Brugger referierte im Anschluss über die rechtlichenb Aspekte der Gewerbegebiete innerhalb der neuen Raumordnung. Die Gebiete und der Durchführungsplan bleiben weiterhin erhalten, allerdings darf nur mehr innerhalb der Siedlungsgrenzen gebaut werden. Eine weitere Neuerung ist die EInführung der Mischgebiete mit dem Ziel das Wohnen und Arbeiten zusammenzuführen. Die Idee ist den Flächenverbrauch dadurch zu verringern. Weitere Treffen zur neuen Raumordnung finden noch Anfang Juli statt. Mehr Infos hierzu gibt es auf der Website der Handelskammer.

Im Anschluss an den offiziellen Teil führte der Geschäftsführer Hans Augschöll noch durch die Produktionshallen und zeigte den interessierten Teilnehmern den gesamten Produktionsablauf.